Everquest 2 – Kunark Ascending ist Müll

Das Spiel Everquest 2 hat eine über 10 Jahre dauernde Geschichte. Leider ist das Spiel inzwischen so marode und abgespeckt auf das Nötigste das man es nicht mehr wiedererkennt.

Ich hatte mir die kommende Erweiterung „Kunark Ascending“ vorbestellt. Was mich erwartete war schrecklich. Keine Questhelfer, Quests wo man die Nadel im Heuhaufen suchen muss, eine Sammlung die man vervollständigen muss damit man weiter in der Questreihe kommen kann. Die Einstiegsquests sind extra mies.
Z.B. hat man ein riesiges Areal das man absuchen soll ohne einen Hinweis darauf was man sucht, bis man wieder die Nadel im Heuhaufen findet, eine Schriftrolle auf dem Boden. Als nächstes wird man auf einem Schiff gefangen auf dem einen die Wachen willkürlich zurück in die Zelle schicken, willkürlich deshalb weil das keiner Logik folgt. Mal sehen einen die Wachen, mal nicht, obwohl man nichts anderes getan hat als zuvor. Und, wenn man als Crafter die Questreihe startet muss man diese Quest nochmal machen. Hauptsache die Leute am zahlen halten und den Inhalt zu strecken. Lange Laufwege quer über die Karte und wieder zurück und wieder die Nadel im Heuhaufen suchen.

Das Spiel hat komplett an Reiz verloren. Dazu stecken die besten Gegenstände hinter einer Abofalle. Erspielt man sich diese Gegenstände während man ein Abo hat, werden diese wieder abgelegt wenn man keins mehr hat.

Dazu kommt ein ewiger Grind bei dem der Black Desert Grind wie ein Urlaub wirkt.

Es gibt genau 1 Überlandkarte und keine offene Zone.

Das Spiel unterscheidet sich nicht mehr im geringsten von  anderen MMOs und ist dabei noch unter deren Qualität. Bugs die seit Jahren nicht behoben werden und neue die dazukommen. Die Entwickler geben sich nicht mal mehr Mühe und man merkts. Lieblose Dialoge, uninspirierte Quests und Dungeons. Und die langweiligsten Gegenstände, bei denen sogar WoW Gegenstände noch interessanter wirken.

Das Beste – man muss die Erweiterung vorbestellen um die Beta Testen zu dürfen.

Dazu die wahnwitzigen Preise 37€ für die standard, 95€ für die Collectors und 150€ für die Premium. Die Collectors hat einen Portgegenstand. Normalerweise müsste man dann jedes mal wenn man in die neue Zone will nach Kylong und bis zum Jarsath Zonenübergang reisen. Dauer gut 5 Minuten. Jedes mal wenn man in die neue Zone will. Oder man zahlt 95€.

Fazit: 0/10 – Finger Weg

Was ist Skyforge?

Freitag. Eine Mail kommt rein. Skyforge ist Open Beta.
Ich bin ohnehin gelangweilt von Spieleangebot und entscheide mich das Spiel zu installieren.

Was ist Skyforge?

Skyforge ist… erstmal erfrischend anders.

Ich hatte einen weiteren Asia Grinder erwartet. Stattdessen begrüßt mich gute, Augenfreundliche Grafik, ein futuristisches Setting und eine positive Athmosphäre und erstmal ein kurzweiliger Einführungsfilm.

Ich bin anscheinend ein Unsterblicher. Und ich laufe in schönen Gegenden herum. Die Gegenden erinnern etwas an Secret World, nur ohne das gruselige.
Der Ersteindruck des Spiels ist, Tera (Direkte Steuerung) trifft Guild Wars 2 (Sofort Action) und Diablo 3 (Gegner lassen Tränke fallen) in Secret World und hat eine Romanze mit Path of Exile (was die Rollen/Klassen und deren Baum betrifft) und Everquest 2s Abo Modell. Es erinnert auch etwas an Warframe.

Das Spiel ist Controllergeeignet und hat direkte Unterstützung dafür.

Man hat ein Basisgebiet, man ist ja unsterblich, also ist man ein Gott und Götter wohnen auf einer Raumstation 😉 und hören natürlich Hilferufe der Erdbewohner.

Für Missionen muss man auf die Erde. Es gibt also kein „ich laufe hierhin und dorthin um an mein Ziel zu kommen“.
Als Ziele gibts es:
– Dungeons/Instanzen
– Offene Welt (Teilabschnitte)
– PvP Battleground
– Raid

Man fängt an mit 3 Klassen zwischen denen man jederzeit wechseln kann. Allerdings sollte man sich auf 1 spezialisieren, denn das Spiel wird schwerer später und da braucht man die freigeschalteten Skills.

Man levelt indem man Rote, Grüne oder Blaue Edelsteine sammelt. Jede Mini-Quest gibt einem, je nachdem, Edelsteine oder anderes Loot. Um dann zu leveln muss man in Path of Exile manier Kreise, die miteinander verbunden sind, freischalten. Jeder Kreis gibt einem dann Stats wie Stärke usw dazu. Mehrere kleine Kreise haben einen großen Kreis in der Mitte der eine Fähigkeit freischaltet. Der Fortschritt ist erstmal linear. Nach einer Weile hat man die Grundeigenschaften einer Klasse ausgegrindet und man bekommt nun eine andere Währung, die speziell für den Fortschritt der Klasse eingesetzt wird. Außerdem wird ein übergeordneter Baum (oder sollte man es Netzwerk nennen) freigeschaltet, welches nicht mehr ganz so linear ist. Man muss zwar einem Pfad folgen aber es gibt öfter Abzweigungen.

Ich persönlich hatte einen Cryomancer gewählt und als Ziel hatte ich den Necromancer im Auge. Das bedeutet ich muss von meinem Cryomancer Klassenkreis zum Necromancer Klassenkreis einen Pfad finden (bzw finden lassen, das Spiel hat diese Funktion) und die kleinen und großen Kreise bis zu dem Necro ausfüllen um diese Klasse freizuschalten.

Es gibt insgesamt 13 Klassen. 3 Grundklassen, 10 weitere. Manche kosten 300 „Punkte“ manche 600.

Jede Klasse hat 1 einzige Waffe und eine Sekundärwaffe. Darüberhinaus haben alle Klassen den Schmuck gemeinsam. Waffe, Sekundärwaffe und Schmuck können geupgradet werden, also hochgestuft. Das erfolgt in kleinen Schritten und in Maximalrängen die eine gesonderte Resource erfordern. Diese Resource erhält man wenn man ein offenes Gebiet komplett durchspielt. Alle 40 Minuten wiederholbar. Für das Upgrade kann man entweder Loot zerstückeln und dann mehrere solcher Steine die dabei rauskommen dazu verwenden des jeweilige hochzustufen oder man kann sich gegen Spielgeld diese Steine kaufen. Je höher die Stufe ist desto höherstufige Steine braucht man. Kleinere Steine lassen sich zu größeren kombinieren.

Das Spiel treibt man eine Weile bis man ca. 2000 Prestige (das ist sozusagen das Level) hat. Dann kommt ein neues Spiel dazu. Ich nenne es ein Facebook Spiel, ala Mafia Wars, auch beim Crafting bei Neverwinter Nights zu sehen. Und das war der Moment wo ich mir sagte, danke aber nein danke.

Als Premium User (1 Monat Premium = 13€) bekommt man +50% von allen Questrewards. Der erste Kauf wird mit einem permanenten Mount belohnt.
Ohne Premium dauert alles sehr viel länger und man verzichtet auf einige Annehmlichkeiten. Klar ist es spielbar, aber macht es Spaß? Das ist wohl für jeden selbst zu entscheiden. Ich denke nicht das es Spaß macht ohne Premium.

Der Schwierigkeitsgrad wird zunehmend erhöht mit fortschreitendem Prestige.
Für manche Kreise braucht man Diamanten die man mit Echtgeld oder umgetauschtem Spielgeld kaufen kann. Spielgeld ist immer zu knapp bemessen. Man wird immer dazu verleitet Währung zu kaufen, passiv. Also vorsicht, das kann schnell ins Geld gehen.

Aus Spielehersteller Sicht ist es ein tolles Konzept zum Geld verdienen. Endloser Grind.

TL;DR Spassiges Spiel aber vorsicht vor Mikrotransaktionen.

Zavith’loa: The Molten Pools Strategie

Rangehensweise:

Man säubert erstmal den kompletten Trash der Zone bevor man den ersten Named holt.

1. Named

Was macht er?

Er hat 2 Counter auf sich die sich bis 10 aufbauen.
Counter 1 bringt ihn dazu loszustürmen auf den der am weitesten von ihm entfernt ist.
Counter 2 lässt er einen PBAOE los, 10m Reichweite, der idR alle außer dem Tank tötet.

Wie macht man ihn?

Wenn die Widerstände des Raids hoch genug sind können sich alle an einem Punkt sammeln ca. 15m vom Named entfernt und die Melees jousten bevor Counter 2 auf 10 ist.

Hat man nicht genug Widerstände wäre jemand mit FD von Vorteil der sich als am weitesten enferntes Ziel anbietet. Man positioniert ihn entfernt der Lauflinie vom Raidbatzen und wenn der Mob losstürmt legt sich derjenige FD.
Sollte er sterben sollte er schnell gerezzt werden und Krankheit entfernt werden und derjenige stellt sich an seine alte Position.

MT kann in allen Fällen stehenbleiben wo er ist.

main + joust

2. Named

Der Named macht einen periodischen, raidweiten AE, ganz egal wie weit man entfernt ist. d.h. Heiler müssen einfach Gruppenheilung machen. 120k Widerstände sind knapp bemessen aber machbar. 130k wären von Vorteil um den Heilern das leben zu erleichtern.

Der Named spawnt ein Golem add. Wenn man den Golem tötet lässt er einen AE los und spawnt 3 Kügelchen adds. Je mehr Golems up sind desto weniger Schaden bekommt der Named. Die Kügelchen haben wenig HP und sterben schnell, wenn sie es tun und man befindet sich in 5m Umkreis bekommt man einen uncurebaren Elemental, ist man Tank macht er nichts, ist man was anderes drain er Mana und HP.

Named hauen, Golem hauen, bei ca. 10% 10m+ rausjousten, Kügelchen killen, 5 Sekunden warten nachdem Kügelchen tot sind und wieder ran Schaden auf den main machen.

main add main + joust

3. Named

Phase 1: Bis 50% main HP

Der main muss mit 1 Fuß in der Lava stehen, ansonsten baut er Steinhaut Stacks auf.
Wenn man sich in der unmittelbaren Nähe des Nameds befindet baut man selber Stacks auf.
Wenn man sich *nicht* in der unmittelbaren Nähe des Nameds befindet bauen sich diese Stack wieder ab.
Erreicht irgendwer 10 Stacks stirbt der gesamte Raid.

Die Schwierigkeit hier ist das balancieren der Tanks und der Stacks der Tanks.
d.h. Tank 1 tankt den Named bis er 5 Stacks auf sich hat.
Tank 2 geht dann ran an den Named und holt sich die Aggro und tankt ihn weiter, während Tank 1 sich vom Named entfernt und seine Stacks abbauen lässt. Wenn man sich das Leben leichter machen will, kann man das auch mit 3 Tanks machen. In allen Fällen wäre es von Vorteil, der Sicherheit wegen das keiner mehr als 7 Stacks auf sich hat.

Phase 2: Unter 50% main HP

Die Geschichte von Phase 1 ist hinfällig. Der main sollte weiterhin in der Lava stehen.
Es spawnen Adds. Ein Furchtling und ein Anbeter (oder Anflehender?).

Der OT packt sich die 2 Adds und positioniert sie vom main entfernt, so das keine AEs von Gruppen auf den Named treffen können oder der MT versehentlich den Anbeter auf sich zieht, und dreht die Adds auch schön zum Raid hin so das die Scouts nicht weg von Raid gehen müssen um Schaden machen zu können. Er nimmt den Furchtling ins Ziel. Priorität ist den Furchtling zu töten.
Stirbt der Furchtling, despawnt auch der Anbeter.
Sind die Adds tot geht wieder Schaden auf den main.

Das treibt man bis ca. 8% main HP.
Je nachdem ob der Furchtling gerade starb und der main 8% hat kann man jetzt anfangen den main zu brennen.
Sollte das nicht der Fall sein wartet man den nächsten Addspawn ab und brennt dann den main.
Es darf kein Addspawn lebendig sein solange der main unter 5% HP hat ansonsten heilt er sich auf 50% hoch.

main add main, keine adds unter 5% main HP

Everquest 2 Brigant Guide AoM

Betrifft: Das Raid Setup und die Briga Klasse

Da Briga meine Lieblingsklasse ist und ich mit ihr viel Erfahrung habe, aber CoE und ToV nicht mitgemacht hatte und DoV die STA debuff/MaxHP debuff Erweiterung war, hier mein Senf dazu, speziell da der Briga noch immer den größten Teil an maxHP debuffs hat:

Angenommen der Mob hat 1000 HP, wenn man ihn um 25% mit maxHP debuffs überzieht hat er nur noch 750HP, entsprechend „macht der Rest des Raids mehr Schaden“.
Ein maxHP Debuff entspricht umgesetzt also einem enormen DPS Buff für den ganzen Raid.
Und die HP-Zahl des mains auf 0 zu bringen ist das primäre Ziel.

Der Briga hat 9,5% an maxHP debuffs (3 Stück summiert).
Change of Engagement 4% (Angriffswechsel)
Will to Survive 3% (Überlebenswille)
Enfeeblement 2,5% (der graue phys debuff high hitter, den man in der alten Dispatch chain hatte, den man im EOF tree speccen sollte)

Briga und Assa sind die 2 Klassen mit dem größten Anteil an maxHP debuffs
Andere Klassen wie der Nekro oder Mystiker haben auch ehemalige STA reduktions und jetzt maxHP debuffs.

Zu DoV Zeiten und auch schon zu TSO Zeiten waren resi debuffs zweitrangig, da die Gesamtzahl an Resi debuffs den mob definitiv auf 0 brachte.
Kein ernstzunehmender Briga hat den Dispatch resi debuff erhöht.
Wie es inzwischen ist, weis ich nicht. Ich vermute das sich daran nicht viel geändert hat.

Macht es Sinn mehr als 2 Rogues (Briga/Swash) im Raid zu haben?
Die Antwort ist, es ist Situationsabhängig.
Was ist das Ziel? Den main zu töten.
Gibt es Störeinflüsse die das verhindern um die man sich kümmern muss? Priorität das beseitigen dieser Störeinflüsse, sind diese beseitigt gilt die neue/alte Priorität main töten.

Ich weis, ich rede von alten Zeiten, aber ein bischen Geschichte hat noch nicht geschadet auch um Verständnis von heute zu haben.
Briga zu RoK,TSO: Klebt am main und macht nichts anderes als auf den main zu hauen, auch nicht wenn adds spawnen, dafür gibts einen 2. Briga, wenn überhaupt.
Von dieser Formel weicht man nur ab wenn die restliche DPS nicht reicht um die Adds zeitnah zu killen.
Beispiel Vallon, spawnt immer wieder mal einen Obelisken den man schnell runterbrennen muss. In der Zeit ist es irrelevant ob der main Schaden bekommt, da die fail condition der Tod bzw nicht-Tod dieses Obelisken ist.
Und warum klebt der Briga am main? Wegen „must be dahinter“. Briga ist die Klasse die für den größteil seiner CAs dahinter oder flankierend sein muss. Seine Offstance proct nur wenn dahinter.
Jetzt kann man sagen der Offstance proc ist nicht Schadensrelevant, aber es geht um Optimierung hier, und wenn man die Möglichkeiten jeder Klasse optimal ausnutzen will dann sollte man das berücksichtigen.

Change of Engagement:
Von vorne ausgeführt debufft er Attribute, sprich der Mob macht weniger Schaden.
Von hinter ausgeführt debufft er maxHP, 4%.
30 Sekunden reuse.
Stack nicht. (Soweit seit DoV nicht verändert, was nicht den Anschein hat)
Castbar von Brigand Swashbuckler wenn gespecct.
d.h. um diesen Debuff 100% der Zeit drauf zu haben sollte man 2 Rogues im Raid haben die sich absprechen wer den ersten macht oder idealerweise einen ACT Trigger haben für die Dauer des Debuffs. (Dauer muss ich nachschauen, falls nicht zu DoV geändert 15 Sekunden)

Welches Gift?
Gifte sind seit AoM wieder ein Thema.
Dadurch das Gifte durch Agilität und Potency ihren Schaden verbessern.
Traditionell war es das ätzende Gift das den größten Schaden gemacht hat.
Inzwischen, durch die Änderung von Hemotixin (Hemo wird nicht überschreiben) kann jede Gift nutzende Klasse Hemo nutzen und durch den Proc macht Hemo den meisten Schaden.

Castreihenfolge:
Als Brigant in der erfolgreichsten Raidgilde Valors musste ich lernen zu tricksen. Das bedeutet eigentlich nichts anderes als frühzeitig Schaden zu machen. Das bedeutet auch Tellmacro an den/die Troubas um nach Jester’s zu fragen. Inzwischen mit AoM und gecapptem Castspeed und Reuse und Recovery irrelevant.
Einzelziel:
– vor dem try
Die 2 temp buffs
– Im ranlaufen
Double Throw
Deaggro
Snare + Debuff
– Am Mob
Schatten
Double Up
Dispatch
Enfeeblement
Rake
Sinister Strike
Blinding Dust
Dagger Storm
Thieving Essence
Will to Survive
Sunder
Band of Thugs
Dragon Claws
Dance of Metal
Bum Rush
Puncture
Restliche CAs geordnet nach größtem Schaden
danach Cornered und Tavernenraumverhandlung
sowie Shadow Slip und Rob Kombination
und danach wartet man bis Double Up wieder da ist und arbeitet die Reihenfolge ab.
Man drückt nicht Dagger Storm bevor Double up wieder da ist.

– Loriega

Witcher 3 Erste Eindrücke

The Bitcher. Was soll ich sagen, ich hab mir einen Russischen Key gekauft und bei GOG wollten die den nicht annehmen weil ich eine Deutsche IP habe. Also habe ich nach einigen russischen VPNs gesucht und letztendlich bei VyprVPN angemeldet und damit dann das Spiel aktiviert. Wie ich oft sage, die Konzerne wollen die Vorteile der Globalisierung – niedrige Kosten, aber die Nachteile – niedrige Verkaufspreise – wollen sie nicht in Kauf nehmen. Also muss man zu solchen Mitteln greifen. Tja das Internet ist eine Revoltion auch wenn die, die nach den alten Wegen weiter Geld verdienen möchten versuchen die alten Wege auf das Internet zu übertragen. Tja, wieso sollte ich 40€ mehr für etwas bezahlen nur weil ich in Deutschland bin aktuell? Ich hätte es mir auch über Torrent o.ä. runterladen können von daher, würden Spiele standardmäßig hier um die 20-30€ kosten würde ich mir auch öfter welche kaufen, so kaufe ich mir nur die großen Titel.

Wie auch immer, The Witcher 3 Wild Hunt. Es ist ein wirklich schön aussehendes Spiel. Normalerweise geb ich nicht viel auf Story aber diese ist unkompliziert und ohne moralischen Zeigefinger und schreitet voran ohne langweilig zu sein, erstmal. Es geht viel um Miteinander und Gegeneinander und man ist der Freak, der Außenstehende der extra Kenntnisse hat und der sich blödes Geseier von Bauern anhören muss, hey ganz wie im echten Leben 😉

Auf meiner Workstation mit 770 GTX ohne Antialias und Motion Blur läufts ansonsten auf Ultra Einstellungen und 2560×1440 Auflöung flüssig. Auf meinem neuen MSI Laptop mit 980m GTX läufts dagegen mit Antialiasing auch flüssig auf 1920×1080 Auflösung.

Grafisch ist es… fast realistisch. Die Bewegungen sind fast natürlich alles in allem gibt einem das Spiel ein gutes Gefühl mit. Sonnenstrahlen, die die Landschaft überfluten, eine offene Landschaft mit halben Waldgebieten, nicht so wie heute wo es kaum noch Wald gibt, also eine Landschaft die man heute, zumindest ich finde sie nicht, kaum oder gar nicht mehr findet. Mit einem schönen Fluss und, ach einfach was man als idyllische Natur bezeichnen würde. Die Häuser und allgemein die Inhalte sind wirklich liebevoll gemacht. Von generisch, wie z.B. bei DA – Inquisition, kann keine Rede sein. Es ist natürlich nur der Ersteindruck, vlt ändert sich das später noch.

Wenn man ein Neues Spiel startet wird man gefragt ob man Witcher 2 Savegame importieren möchte, falls eins da ist, oder ob man den Witcher 2 Kompatibilitätsmodus anmachen will oder nicht. Ich weis nicht welche Auswirkungen das hat, denn die Witcher 2 Story war auch eher linear.

Der Ersteindruck ist, lohnt sich – Kaufempfehlung. Weil, gute Grafik, keine nervige Story, nette UI. Leider kein Muliplayer/Coop.

SOE wird zu Daybreak und alles ist schlechter

Sony Online Entertainment (SOE) wurde ja umfirmiert zu Daybreak Games.

Neuer Name, und somit hatten die Spieler auch neue Hoffnung.

Aber die Belegschaft ist die selbe und die Person, die verantwortlich für alles schlechte bei SOE war ist Chef von Daybreak Games.

Also was ist passiert? Alle Spiele sind auf „Life Support“ – das war der Status bei SOE. Der jetztige Status ist: „Life Support ist abgeschaltet“. Man hat noch ein „DLC“ für 17€ verkauft, lächerlich klein im Inhalt und es gibt 0 Kommunikation. Support Tickets werden nicht beantwortet. Man kann FUCK SHIT WHORE FAGGOT usw schreiben, es kümmert niemand. Es gibt nicht mal Guide Events, welche von normalerweise freiwilligen gemacht werden.

Die Leute schreien nach Serverzusammenlegung und es gibt noch nicht mal mehr die bezahlten Poster die die Meinung ins Positive umkehren wollen auf deren Forum.

Ich empfehle auch diesen Reddit Thread zu lesen, der OP beschreibt es ziemlich genau.

Also welche Alternativen zu Everquest 2 gibt es, mit Ausnahme des echten Lebens?

Everquest 2 Altar of Malice erste Eindrücke

Everquest 2 ist ein Spiel das ich sehr lange gespielt hatte, sogar so extrem das ich zu einer desginierten Hardcore Raidgilde ging und auch auf dem PVP Server Nagafen eine Zeit Raidleiter war. Irgendwann in Destiny of Velious hatte ich aufgehört zu spielen, genau als Chains of Eternity rauskam.

Inzwischen gab es neben Chains of Eternity noch die Tears of Veeshan Erweiterung, die wohl den Abschluss der Chains of Eternity Geschichte darstellte. Kerafym wurde im Mond Luclin eingesperrt. Das kann man auch an der Welt beobachten, der Mond am Himmel der einst gespalten war ist nun ganz.

Die aktuelle Erweiterung Altar of Malice hatte ich mir dann geholt, samt 1 Jahres Abo, nachdem ich gelesen hatte das SOE u.a. auch Everquest 2 verkauft hatte. Ob das einfach nur eine Umfirmierung war oder anderes weis ich nicht, jedenfall hatte ich mich geschworen das SOE keinen Cent von mir bekommt, weil ich extrem unzufrieden war mit dem Support.

Gut, Altar of Malice. Das Zonendesign das man bei Tears of Veeshan sehen konnte, eine riesige befliegbare Karte im Kingdom of Sky Stil mit mehreren Questinseln, samt teilweise Innenleben wurde hier weiterverfolgt, nur das die Inseln nicht in der Luft schweben sondern normale Inseln sind, im Wasser.

Es gibt also 2 Überlandkarten mit jeweils 3 größeren Inseln. An Solo Quester sollte man die Warnung rausgeben das man sich Gear auf ToV besorgen sollte bevor man AoM betritt, ansonsten wird es sehr mühsam bis zu geradezu unschaffbar, ja ich meine die solo Quests, selbst die erste. ToV hatte mich wirklich ziemlich beeindruckt, ich hatte viel Spaß am Questen und die Instanzen die ich dort gesehen hatte waren auch spassig.
AoM, nunja man kehrt zurück auf die Insel der Zuflucht, die im ursprünglichen EQ2 als Startpunkt diente, nur ist die Insel etwas aufgepimpt und stellt eine von 3 Inseln dar in der ersten Karte. Dort ist auch ein Questhub für Tages- und Wochenmissionen. Alles in allem war die erste Karte gut durchquestbar und hat auch Spaß gemacht. Auch die Crafting Quests waren einfach und schnell lösbar.

Man muss auch etwas zum Erfahrungsgewinn schreiben. Ab Stufe 96 wird der Gewinn an Erfahrung drastisch reduziert. Wo man zuvor 1500 Erfahrung bekam, waren es jetzt nur noch ca. 50 Punkte.  Allerdings gibt es 2 Möglichkeiten das zu umgehen.
1. Man geht in Instanzen oder Raidzonen und bekommt dort zwar keine 1500 Erfahrungspunkte mehr aber immerhin um die 500, was dann doch einen passable Fortschritt bedeutet
oder
2. Man mentort einen Spieler unter Stufe 95

Die Phantom See zeigt sich als harter Brocken. Die Entwickler müssen wirklich miese Laune gehabt haben um sowas zu produzieren.
Nungut, zuerst wird man an ein Dunkelelfendorf herangeführt, Dunkelelfen bilden ein Zentrales Thema in Everquest Next, also wurde hier wohl versucht etwas Stimmung zu machen dafür und einen Weg dorthin zu ebenen.
Die Quests die danach folgen sind eine Zumutung. Man darf mehrere male um eine Insel fliegen und nach Brettern ausschau halten von denen 1 von 4 ein Questupdate gibt und man aber 12 Stück davon braucht. Dann darf man die Insel nach einem Kapitän absuchen der irgendwo zufällig spawnt und das auch erst nach einer gewissen Weile. Man ist aber schon auf Stufe 99 und hat schon 70% voll vom Level und will einfach nur noch 100 werden damit man endlich ins Gruppenspiel einsteigen kann. Am Ende kommen lauter richtig nervige Scheissquests bei denen man nur Zeit verschwendet. Wirklich schlecht gemacht.

Die Belohnung sind wie üblich mal ein Hausgegenstand mal etwas nützliches, eine Rüstung oder Waffe oder Schmuck mit anderen Attributen, so das man sich wohl einen spezialisierten Charakter zusammenstellen kann. Nunja…
Das wichtigste scheint Kritische Chance geworden zu sein und dazu Kritischer Bonus. Wenn man mal solche Crits die 3 Millionen Schaden machen gesehen hat, weis man das darauf der Fokus liegt. Mein Schattenritter hat nun ca 450k HP. Das Gear hat zu ToV verdoppelte Ausdauer. Es gibt nun auch Mythische Sprüche oder Ätherische usw. Ich blicke das noch nicht ganz durch. Aber man kann sich jetzt wohl auch Grandmaster Sprüche basteln, die viele Resourcen verschlingen. Als ich mit Questen anfing hatte ich ca. 350 Platin. Jetzt mit fast Stufe 100 ca. 1050 Platin. Manche Versteigerungen die ich gesehen hatte gingen bei 400 Platin los.

Die Zonen sind lang. Es gibt nun Eventinstanzen. Also Ringevents die es zu besiegen gilt. Mal sehn was das Gruppenspiel hermacht.

Soviel zum Ersteindruck.

Ninjalooten in SWTOR ausser Kontrolle

Folgendes hatte ich im SWTOR Forum gepostet:

Hallo,

Vorgeschichte:
Ich spiele seit 1997 mal aktiver, mal weniger aktiv MMO(RPG)s.
Im Lauf der Zeit habe ich verschiedene geistige Haltungen erlebt in verschiedenen Spielen.
Ich hatte eine ca. 2 Jährige MMO-Pause und habe vor ca. einem Monat mal wieder SWTOR ausgegraben, dabei fiel mir eines auf:

Hauptgeschichte:
Das Unding des Ninjalootens ist ziemlich weit verbreitet, sowohl auf Seite der Republik als auch des Imperiums.
Dabei habe ich in SWTOR diese Arten beobachtet:
Lowlevel NEED gedrücke auf Gegenstände die weder der Spielercharakter noch ein Pet brauchen kann.
Highlevel NEED gedrücke (HM-FP Endboss) um es den Kollegen, die man kennt oder die sich im TS befinden weiterhandeln zu können.
Vielleicht ein Sonderfall,
Highlevel umstellen auf Masterloot bei Pickup Raids, sich Loot selber ins Inventar packen und dann verduften.

Konkret die 3 Szenarien beschrieben:
Per Gruppenfinder einem HM-FP als DPS beigetreten, mächtig „coole“ Leute die erzählen wie sie xy-FP zu 2. oder 3. machen.
Bis ans Ende mitspielen, ein blauer Gegenstand dropt vom Endboss, ich kann ihn brauchen, ein anderer aus der Gruppe auch, aber alle drücken NEED. Jemand der den Gegenstand nicht brauchen kann gewinnt.

Per Gruppenfinder einem FP als Tank beigetreten. Der Heiler heilt nicht, obwohl er sich als Heiler angemeldet hat. Selbst aufs darauf Ansprechen heilt er nicht. Zum Glück ist noch ein anderer dabei der heilen kann und es ist möglich den FP zu machen. Zwischendurch kommt von dieser Person eine Gildeneinladung, die ich ablehne. Es dropt zum Glück einiges an Tankloot das ich brauchen kann (Heavy Armor mit STR), aber nicht nur. Eine braun/orangene Hose gewinne ich und davor eine grüne. Auf Willpower Zeug drücke ich GREED. Wir töten den Endboss und ein Jedi Sage drückt NEED und gewinnt ein Oberkörperteil (Heavy Armor, STR) (der selbe der nicht heilen wollte). Ich spreche ihn darauf an, zuerst keine Reaktion. Ich spreche ihn nochmal an, Stufe 16 und er meint er hätte wegen Credits auf NEED gedrückt. Er bietet mir an ich soll seiner Gilde beitreten wenn ich das Teil haben will, ich meine er gibt mir das Teil sonst melde ich ihn. Er macht Drama Galama fängt an in Großbuchstaben zu schreiben, ich schreibe ein Ticket.
Später auf Coruscant sucht er Leute für H4. Ich schreibe das er ein Ninjalooter ist, er gibt es zu.

Imp Seite Stufe ~26, sowas ähnliches ein Sith Assassin drückt NEED auf alles was er sieht. Ich frage warum er das macht, er meint er sei neu im Spiel, kaufe ich ihm nicht ab, denn ich erinnere mich an seinen Namen von vor 2 Jahren gerade weil er das selbe auch damals abgezogen hat. Ich gehe aus der Gruppe und belasse es dabei.

Planet Yavin 4. Nach gefühlt unzähligen WZs denke ich, lass doch mal die PvE Wochenquests machen.
Ich sehe im Chat jemand der nach Leuten für den WB ( Den Walker ) sucht, ich melde mich, der Raid wird voll, einige Gildenmitglieder sind auch dabei. Gildenmitglieder erklären mir was der Mob so macht, wir fangen an, wipen, versuchen es erneut, der Mob liegt. Ich hatte mich gewundert wieso ich vom Trash keine Credits looten kann, da ich aber vlt 1-2 Wochen nicht mehr gespielt hatte dachte ich mir nichts dabei. Der Raidleiter packt sich die Trophäe ins Inventar, verlässt den Raid und die Gilde. Ich hatte zum Glück NVidias Shadowplay laufen und hab das ganze auf Video und werde es später auf Youtube stellen¹.

Allgemein kann ich sagen das die Qualität des Miteinanders seit ich anfing MMORPGs zu spielen sehr abgenommen hat. Wo früher (vor 2004) ein sich daneben benehmender kollektiv ausgeschlossen und verurteilt wurde und auch von Betreiberseite eingegriffen wurde, wo die Mehrheit sozial und mit einem Gerechtigkeitsempfinden ,… nunja, ausgestattet war, trifft man heute sehr oft Asoziale aka. Ninjalooter. Von der jungen Generation wird man, wenn man das dann öffentlich ankreidet als „Loothure“ beschimpft und schlimmeres, obwohl es in einem Fall in der Vergangenheit, in einem anderen Spiel, garnicht mich betraf, sondern ich, mit Namensnennung, darauf Aufmerksam machen wollte, weil ich es eben als ungerecht empfinde. Im echten Leben wird man ja auch bestraft wenn man jemandem etwas wegnimmt. Es ist zwar nicht 100% das selbe, aber es geht doch in die selbe Richtung.
Wir spielen ein Spiel um Spaß zu haben, aber wir sind nicht allein auf der Welt. Für viele besteht der Spaß mitunter auch darin zu sehen das sein Spielercharakter sich verbessert, und das ist in SWTOR eben über bessere Ausrüstung gelöst und beim Hochleveln auch eben durch den Levelup. Ich weis nicht wie es anderen geht, ich freu mich wenn ein Teil dropt das eine Verbesserung für ein Gruppenmitglied darstellt, aber ich freu mich auch wenn ein Teil dropt das eine Verbesserung für mich darstellt. Wenn dann aber jemand mit der Mentalität ankommt, „mir alles dir nichts“ dann unternehme ich was. Sowas hat weder im echten noch im virtuellen Leben etwas zu suchen.
Wie geschrieben, über die Jahre konnte ich ein stetiges Abnehmen des sozial seins beobachten. Liegts daran das die Leute einfach so jung sind und unerzogen?

Ich für meinen Teil habe wirklich keine Lust jeden einzelnen zur Vernunft erziehen zu wollen, das ist nicht meine Aufgabe sondern die der Eltern. Außerdem sollte ein Spielbetreiber sicherstellen das, was im echten Leben als Diebstahl angesehen wird, nicht im Virtuellen Leben ohne Folge bleibt.

Das wurde gelöscht.

Ich bekam eine Mitteilung die besagte:

Dear Darqu,

You have received a warning at STAR WARS: The Old Republic.

Reason:
——-
Rules Notification

Deiner Beitrag ist gelöscht worden, weil er gegen die Star Wars™: The Old Republic ™ Community Verhaltensregeln ist. Dies ist nur eine freundliche Erinnerung an unsere Verhaltensregeln, und keine Verstoßpunkte sind Deinem Account addiert worden.

„Name-Calling“ werden auch im Forum überhaupt nicht akzeptiert. Beim Erstellen und Beantworten von Themen, stellen Sie bitte sicher, dass Ihre Beiträge konstruktiv sind und nicht negative Reaktionen provozieren.

Wir schätzen Dein Verständnis, und wir ersuchen Dich bitte noch einmal die Verhaltensregeln zu lesen . Solltest Du Fragen zu dieser Nachricht haben, bitte kontaktiert uns unter Communitysupport@swtor.com. Vielen Dank für Deine Einhaltung unserer Position. Unser Ziel ist immer die Kreation einer lustigen und sicheren Gemeinschaft.
——-

Original Post:
http://www.swtor.com/community/showthread.php?p=7984569


Warnings serve as a reminder to you of the forum’s rules, which you are expected to understand and follow.
All the best,
STAR WARS: The Old Republic

Daraufhin hatte ich gefragt warum das gelöscht wurde, denn „Name-Calling“ ist Beleidigen, jemand etwas nennen in der Absicht emotionalen Schaden zuzufügen, z.B. „Du Vollidiot“.

Dieser Thread wurde ebenfalls mit einer Warnung gelöscht.

Also erstelle ich nun diesen Post damit das Thema erhalten bleibt

The Elder Scrolls Online ab 17. März 2015 Buy To Play B2P

Habe ich es nicht gesagt?

Ab 17. März 2015 (das ist der dritte Monat, für die Legasteniker) wird ESO keine Abogebühren mehr verlangen. Altkunden werden also endlich wieder zocken können. Natürlich geht alles auf den Shop hinaus dann. Obs dann letztendlich Pay2Win wird, wird sich zeigen.

http://www.elderscrollsonline.com/de/news/post/2015/01/21/eso-bereitet-sich-auf-den-konsolenstart-am-9-juni-vor